Hilfsnavigation
Volltextsuche
Gewerbepark Burbach
Johannes Werthenbach 
© Gemeinde Burbach 
Gewerbepark Burbach
Seiteninhalt

Burbacher Förderprogramm

Das Burbacher Förderprogramm als weiterer Baustein im Rahmen der Initiative "Lebens-WERTE Dörfer der Gemeinde Burbach" ist mehr als nur eine "Finanzspritze", die bauliche Maßnahmen in den Ortskernen belohnt.

Mit Hilfe einer kostenfreien Erstberatung durch Burbacher Architekten und Ingenieure als Voraussetzung für die Beantragung der Fördermittel soll der Bauherr für eine ganzheitliche Sichtweise beim privaten Hausbau im Hinblick auf die Themen "Stärkung der Ortskerne" sowie "Klimaschutz" und "Klimaanpassung" - vor dem Hintergrund des demographischen Wandels und des Klimawandels - sensibilisiert werden.

Frühzeitiges Wissen und eine qualifizierte Beratung schont nicht nur die eigene Geldbörse sondern trägt auch zu einer nachhaltigen Wertsteigerung des Gebäudes bei. Im Zusammenhang mit der Entwicklung des Förderprogramms konnten auch die lokalen Kreditinstitute Sparkasse Burbach-Neunkirchen und Volksbank Siegerland eG für besondere Finanzkonditionen gewonnen werden.

Das Förderprogramm leistet somit einen Beitrag zur lokalen Netzwerkbildung und zur lokalen Wirtschaftsförderung.

Die Bausteine zum Förderprogramm in der Übersicht: 

  • Kauf von Gebäuden im Ortskern 
  • Neubau von Gebäuden im Ortskern 
  • Barrierefreier Umbau von Gebäuden im Ortskern 
  • Energetische Sanierung von Gebäuden im Ortskern 
  • Hochwasserschutz von Gebäuden im Ortskern 
  • Dorfgerechte Bepflanzung von Freiflächen
  • Ortstypische Gestaltung von Gebäuden
  • Förderung durch lokale Kreditinstitute
  • Kostenfreie Erstberatung durch Burbacher Kreditinstitute
  • Kostenfreie Beratung durch Burbacher Klimabotschafter

Die für die Förderung geforderte Beratungscheckliste sowie die Übersicht der Satzung nach § 34 BauGB der einzelnen Ortskerne der Gemeinde Burbach liegen bei den Burbacher Architekten vor.

Alle weiteren wichtigen Informationen zum Burbacher Förderprogramm stehen rechts unter Dokumente zum Download zur Verfügung.


 

Rund um das Thema Klima- und Umweltschutz dreht sich alles beim Burbacher Umwelttag, den Klimamanagerin Carolin Vomhof-Kettner  und Umweltbeauftragte Elisabeth Fley organisiert haben. Am 19. November startet um 11.00 Uhr ein informatives und abwechslungsreiches Programm im Dorfgemeinschaftshaus in Würgendorf. „Als große und vergleichsweise schnelle Veränderung schwebt der Klimawandel wie ein Damoklesschwert über unserer intakt erscheinende Landschaft“, beschreibt Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers. „Die Prognosen für Flora, Fauna und uns Menschen selbst machen deutlich, dass dringend gehandelt werden muss. Seit mehreren Jahren beschäftigen sich in Burbach daher Bürgerschaft, Unternehmen, Politik und Verwaltung mit den klimatischen Veränderungen. Ganz speziell geht es um die Frage, wie wir in Zukunft Energie einsparen und erzeugen können.“ Er lädt daher herzlich alle Interessierten ein, sich von guten Beispielen überzeugen zu lassen und sich aus erster Hand zu informieren.

 

Nach der Eröffnung starten direkt viele Mitmachaktionen wie die Tausch- und Verschenkbar. „Bevor Alltagsgegenstände im Abfall landen, finden sie im Rahmen der Aktion  noch einen neuen Besitzer“, erläutert Carolin Vomhof-Kettner. „Es ist wie ein Flohmarkt, bei dem ganz ohne Geld getauscht und gefeilscht werden kann.“  Außerdem präsentieren rund 20 Aussteller zu den Themen Ökostrom, Heizen mit Holz, Solartechnik, Energieberatung und energieeffiziente Architektur ihre Angebote.

 

Jörg Heiner Stein vom Energieverein „Aus guten Grund“  trägt zum Thema Dorfauto vor. „Grund ist ein vorbildliches Beispiel dafür, wie ein Dorf die Mobilitätsfrage selbst angehen lösen kann“, meint Vomhof-Kettner. Über die Grundlagen der Wärmedämmung referiert Arnold Drewer vom ipeg-Institut. Von der Biologischen Station Hagen kommt Franco Cassese nach Burbach, um zum Thema „Ökologische Nischen an Wohngebäuden“ vorzutragen. Mit dabei sind außerdem Sven Kersten von der Energieagentur NRW, der Beispiele zeigt, wie mit Geothermie geheizt werden kann, sowie Tanja Gaudian von den Elektrizitätswerken Schönau. Sie befasst sich mit dem Thema „Klimaschutz und Demokratie: Bürger machen Energie“. Elisabeth Fley fragt, ob Nachhaltigkeit ein Leitwort oder eine Luftnummer ist. Am Ende der Veranstaltung steht eine Zukunfts-Werkstatt auf dem Programm, in der Ideen für die „Neue Energie in Burbach“ gesucht werden.

 

„Umweltschutz muss nicht mit Verzicht einhergehen, sondern er führt zu einem Werteverständnis, das den Zusammenhalt von Dorfgemeinschaften und Belegschaften, den Erfindergeist, die Motivation, die Identifikation mit der Heimat sowie das globale Verantwortungsbewusstsein stärken kann“, glaubt Christoph Ewers. „Wir eröffnen und erhalten uns Gestaltungsspielräume“, so der Bürgermeister.

 

Der Startschuss für die Veranstaltung fällt am 19. November um 11.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Würgendorf. Der Eintritt ist frei und für das leibliche Wohl ist gesorgt. Auch Familien sind herzlich willkommen. „Für die Kinder gibt es ein Umweltquiz, bei dem tolle Gewinne auf die Teilnehmer warten“, lädt Carolin Vomhof-Kettner besonders die Familien zum Besuch ein.

 

Der Burbacher Umwelttag ist eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative „LebensWERTE Dörfer“ und wird unterstützt durch das Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit als Projekt des Masterplans 100 % Klimaschutz. Außerdem ist der Aktionstag der Auftakt für die Burbacher Naturschutztage 2017.

Kontakt

Elisabeth Fley »
Fachbereich 3 - Bauen, Wohnen, Umwelt
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-82
Fax: 02736 45-9982
E-Mail oder Kontaktformular
Christian Feigs »
Fachbereich 3 - Bauen, Wohnen, Umwelt
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-67
Fax: 02736 45-9967
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken