Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mediathek
YekoPhotoStudio  
© YekoPhotoStudio 
Mediathek
Seiteninhalt
18.12.2019

November war der Vorsorgemonat

Vortragsabende im Bürgerhaus gut angenommen

Der November stand beim Familienbüro der Gemeinde Burbach ganz unter dem Motto Vorsorge. Jeden Donnerstagabend gab es einen Vortrag zu unterschiedlichen Themen. Den Einstieg machte Herr Ulrich Klaas aus Neunkirchen am 07.11.2019 mit dem Thema „Patientenverfügung“. Er beleuchtete viele Aspekte rund um die Notwendigkeit einer solchen. Den rund 50 Besuchern des Vortrages wurde schnell deutlich, dass eine Patientenverfügung Angehörigen und Ärzten im Ernstfall viel Arbeit und Nerven ersparen kann. Es ist nicht leicht, sich mit Themen auseinanderzusetzen, die Krankheit und Sterben betreffen. Man entlastet dadurch aber letztlich seine Liebsten.

Das wurde ebenfalls am zweiten Vortragsabend am 14.11.2019 deutlich. Frau Nauditt von der Betreuungsbehörde des Kreises Siegen Wittgenstein erläuterte alles rund um das Thema Vorsorgevollmacht. Sie stellte deutlich dar, dass es sehr sinnvoll ist, eine Vertrauensperson einzusetzen, falls man nicht selber über seinen Willen bestimmen kann. Einzelheiten der Vorsorgevollmacht wurden erläutert und wie auch am ersten Abend hatten die Besucher des gut besuchten Vortrages viel worüber sie nachdenken mussten und was es mit der Familie zu besprechen gilt.

Am 21.11.2019 referierte Rechtsanwalt Gerald Pauly ausführlich über das Thema Testament und erläuterte die Arten von Testamenten, wie man ein Testament richtig erstellt und was es dabei alles zu beachten gibt. Den zahlreichen Teilnehmern wurde auch diesmal wieder verdeutlicht, je mehr man sich selber frühzeitig Gedanken macht, desto eher entlastet man Angehörige. Durch Vollmachten und Verfügungen sowie Testamente wird sichergestellt, dass der letzte Wille auch tatsächlich seine Erfüllung findet. Gerade für junge Familien mit Haus und Kind ist das Thema sehr wichtig, denn so wird garantiert, dass keine bösen Überraschungen auf einen warten, wenn man sowieso schon nicht in der Lage ist, sich mit verschiedenen Themen auseinander zu setzen.

Der Vorsorgemonat wurde abgerundet durch einen Vortrag von Herrn Hentschel von der Verbraucherzentrale NRW, der verschiedene finanzielle Vorsorgemodelle erläuterte. Hier ging es vor allem darum, wie Frauen ihre finanzielle Versorgung im Alter sicherstellen können. Nach einem regen Austausch mit Herrn Hentschel verließen die Besucher wieder das Bürgerhaus mit einer Tasche voller Informationen.

Alle Vorträge waren für die Besucher kostenlos und zusätzlich wurde auch eine Kinderbetreuung durch Piccolino Kinderevents angeboten. Weitere Informationen über die verschiedenen Themen des Vorsorgemonats erhalten Sie auch im Familienbüro der Gemeinde Burbach.

Kontakt

Gemeinde Burbach »
Pressestelle
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-22
Fax: 02736 45-9922
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken