Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mediathek
YekoPhotoStudio  
© YekoPhotoStudio 
Mediathek
Seiteninhalt
29.06.2020

Spatenstich Kindergarten Wahlbach

Dreigruppiger Kindergarten entsteht

Überraschend wurde die Gemeinde Burbach wurde im Januar des vergangen Jahres im Zuge der Kindegartenbedarfsplanung durch den Kreis Siegen-Wittgenstein als Träger der Jugendhilfe darüber unterrichtet, dass im Bereich Burbach / Wahlbach ein zusätzlicher Bedarf eines dreigruppigen Kindergartens besteht.

Nach intensiven Vorgesprächen und Diskussionen innerhalb der Verwaltung und in den politischen Gremien hat sich die Gemeinde Burbach im Frühjahr 2019 entschlossen, selbst als Investor für einen erforderlichen Neubau aufzutreten. Nachdem kurzfristig ein gemeindeeigenes Grundstück in Wahlbach gefunden wurde, sind die folgenden Monate genutzt worden um entsprechende Planungen zu erarbeiten.

Im Zuge einer gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Schulen Kultur, Sport und Soziales sowie des Ausschusses für Bauen und Planen am 09. September 2019 wurden diese Planungen dann in den politischen Gremien vorgestellt. Nach den entsprechenden politischen Beschlussfassungen wurden die durch das Architekturbüro Bruch aus Siegen erstellten Bauantragsunterlagen bei der Kreisverwaltung Siegen Wittgenstein zur Genehmigung eingereicht. Die Baugenehmigung ging dann Anfang April bei der Gemeinde Burbach ein.

Parallel hierzu wurden die Ausschreibungen der verschiedenen Gewerke vorbereitet, auf den Markt gegeben und submissioniert.

„Mit dem heutigen Spatenstich erfolgt der Startschuss für ein Projekt, dass maßgeblich dazu beiträgt, langfristig die Kinderbetreuung in Wahlbach und Burbach sicherzustellen“, freut sich Bürgermeister Christoph Ewers.

Auf einer Grundstücksfläche von ca. 1.800 qm entsteht ein dreigruppiger Kindergarten mit einer Nutzfläche von 538 qm. Jede der Gruppen verfügt über einen Gruppenraum incl. einer Küchenzeile sowie einen Gruppennebenraum. Bei zwei Gruppen ist zudem ein Ruheraum angeordnet, so dass diese Bereiche zur Betreuung der Kinder unter drei Jahren genutzt werden können. Damit kann das CJD Olpe als zukünftiger Träger der Einrichtung flexibel auf alle Betreuungswünsche der Familien reagieren.

Neben den Räumlichkeiten für die Einzelgruppen entsteht ein großer Mehrzweckraum, der über eine mobile Trennwand zum Flurbereich geöffnet werden kann und somit viel Raum für Veranstaltungen aller Art bietet.
Darüber hinaus sind natürlich die entsprechenden Personalräume, eine separate Küche, die altersentsprechenden Sanitäreinrichtungen sowie die Bereiche für die technische Gebäudeausstattung eingeplant. Auch vor dem Hintergrund, dass es sich um ein eingeschossiges Gebäude handelt, ist die Einrichtung selbstverständlich barrierefrei. Wichtig ist Bürgermeister Christoph Ewers auch bei diesem Bau der Aspekt des Klimaschutzes: „Deswegen werden wir das Gebäude mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe beheizen und das Dach mit einer Photovoltaikanlage ausstatten.“

Daneben wurde auch der in diesem Bereich kritischen Verkehrssituation Rechnung getragen. Auf dem Grundstück direkt entstehen vier Parkplätze, ein Behindertenparkplatz sowie einen Fahrradabstellplatz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In unmittelbarer Nähe der Einrichtung, im Bereich der Straße „An der Bahn“, entstehen darüber hinaus vier weitere Parkplätze für Bediensteten.

Aber auch an den Hol- und Bringdienst der Eltern und Großeltern ist gedacht. Ebenfalls auf einem gemeindlichen Grundstück an der Diesterwegstraße ist ein Hol- und Bringpunkt mit insgesamt 14 Parkplätzen konzipiert. Von hier aus können die Kinder, gegebenenfalls auch in Begleitung der Eltern oder Großeltern, über den Gehweg und über einen noch einzurichtenden Fußgängerüberweg über die Brückenstraße ihre Kita gefahrlos erreichen.

Nach dem aktuellen Bauzeitenplan können die Kinder die Einrichtung Ende April 2021 beziehen. Damit gelingt es, das Projekt in Rekordzeit fertigzustellen. „Nur weil die Gemeinde selbst als Investor auftritt und in kürzester Zeit ein Grundstück zur Verfügung gestellt und alle politischen Entscheidungen getroffen hat, kann der ehrgeizige Zeitplan eingehalten werden“, lobt Christoph Ewers Politik und Verwaltung. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,7 Mio. € und werden über die Mieteinahmen refinanziert.

Kontakt

Gemeinde Burbach »
Pressestelle
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-22
Fax: 02736 45-9922
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken