Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mediathek
YekoPhotoStudio  
© YekoPhotoStudio 
Mediathek
Seiteninhalt
12.07.2021

Klicken für die "Alte Vogtei"

Historisches Amtshaus ist Burbachs städtebauliche Projekt-Einreichung im NRW-Wettbewerb Städte-WOW-Förderung

Burbach. Klick, klick, klick – früher wurde damit lautmalerisch das Fotografieren bzw. „Knippsen“ beschrieben. Heute wird damit eher das Arbeiten mit der Computermaus verbunden. Beim Fotowettbewerb „Städte-WOW-Förderung“ verschmelzen nun der Fingerdruck beim Auslösen und beim Anklicken. Anlässlich von 50 Jahren Städtebauförderung in Nordrhein-Westfalen wird jetzt über die schönsten Projekte abgestimmt. Burbach geht hierbei mit dem Leuchtturmprojekt Besucher-, Begegnungs- und Erlebniszentrum „Alte Vogtei“ auf Stimmenfang. Ab heute ist das öffentliche Online-Voting unter www.mhkbg.nrw/nrwstaedtewow für jedermann freigeschaltet. Abgestimmt werden kann bis zum 26. Juli. Die Jagd nach den meisten Clicks ist eröffnet!

Alleinstellungsmerkmal für Burbach und die Region

Bürgermeister Christoph Ewers ist überzeugt, dass Burbach mit dem Umbau des über 300 Jahre alten Fachwerkhauses im Herzen des Kernorts im Rahmen des NRW-weiten Wettbewerbs ein außergewöhnliches städtebauliches Projekt vorstellt. „Es zeigt zum einen eindrucksvoll, was die Gemeinde gemeinsam mit dem Ehrenamt – in diesem Fall mit dem Heimatverein ,Alte Vogtei‘ Burbach – realisieren kann. Darüber hinaus ist es ein imposantes architektonisches Beispiel dafür, wie ein denkmalgeschütztes Gebäude in eine zeitgemäße Begegnungs- und Dienstleistungsstätte verwandelt wird. Der historische Charakter bildet vor allem mit dem modernen Konzept der Dauerausstellung ,Gemeinsam Burbach‘ ein reizvolles Spannungsfeld, das im weiten Umkreis seinesgleichen sucht – ein echtes Alleinstellungsmerkmal für Burbach und die Region!“

„Wenn aus einer Idee eine Zeichnung auf dem Papier und aus einer Zeichnung Realität wird und ein neues Stadtgefühl entsteht, dann ist das die Städtebauförderung von Land, Bund und Kommunen“, sagt Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. Anlässlich des Jubiläums der Städtebauförderung in diesem Jahr waren die nordrhein-westfälischen Kommunen aufgerufen, Bilder von besonders gelungenen Förderprojekten einzureichen. „Ich freue mich, dass so viele mit dabei sind und der Städtebauförderung des Landes ein Gesicht geben. Aber wo ist das schönste Projekt?“

Kalender-Veröffentlichung und Preisgeld winken

Diese Frage sollen die Bürgerinnen und Bürger in NRW in den nächsten zwei Wochen beantworten. Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer hat eine Stimme. Die zwölf Projekte, die zwischen dem 12. und 26. Juli 2021 die meisten Stimmen erhalten, werden in einem Fotokalender für das Jahr 2022 präsentiert. Auf die drei bestplatzierten Kommunen wartet ein Preisgeld von 10.000 Euro. Die Preisträger werden im Nachgang der Online-Abstimmung über die Accounts des Ministeriums in den Sozialen Medien bekannt gegeben. Dort wird die Aktion unter dem Hashtag #NRWStädteWOW begleitet.

Kontakt

Gemeinde Burbach »
Pressestelle
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-22
Fax: 02736 45-9922
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken