Hilfsnavigation
Volltextsuche
Buchhellertal
Timo Förster 
© www.timofoerster.de 
Buchhellertal
Seiteninhalt

Klimaschutz im Kindergarten

Kürbiswettbewerb

Mitte April 2015
Der Kürbiswettbewerb zwischen Hilchenbacher und Burbacher Kindergärten startet. Wer erntet im Herbst den größten und vor allem schwersten Kürbis?

Für das Projekt mussten die Kindergärten einiges organisieren:

  • Kürbisse in selbstgefaltete Papiertöpfchen säen
  • Wo aus dem Kindergarten-Gelände können zwei bis vier (oder mehr) Kürbispflanzen den Sommer über kultiviert werden?
  • Am unbedenklichsten und kostengünstigsten für die Konsumenten der Kürbisse sind gut gepflegte Komposthaufen als Beet oder kleine Beete (30 cm tief), die man in der Wiese gräbt und mit Komposterde (Aus Klima- und Naturschutzgründen torffrei) verfüllt.

Daraus ergaben sich richtige Bautätigkeiten, wie z.B. im Kindergarten Holzhausen, wo man sogar ein Hochbeet anlegte (Siehe Bild).

27. April 2015
alle Kinder haben nun ihre Kürbisse ausgesät. Sie kümmern sich gut und gießen fleißig.
Die Gruppenleiter/innen hatten zusammen mit den Kindern aber noch einige Aufgaben zu meistern:

  • Die Suche nach einer ökologischen, gesundheitlich unbedenklichen und tierfreundlichen Vorrichtung, um Schnecken von dem jungen Kürbis fernzuhalten. Viele Tipps gibt’s im Internet.
  • Für etwaige späte Nachtfröste sollte eine Abdeckung Vorhandensein (Vlies).
  • Falls der Kindergarten im Sommer eine Weile geschlossen hat: Wer übernimmt die Bewässerung der Kürbisse? (Müsste möglichst morgens oder abends geschehen und nur am Wurzelballen, nicht über die Blätter gießen.)
  • Durchführung eines Quiz zum Thema Kürbisanbau

11.Mai.2015
Bei vielen Kindergärten ist es schon so weit, dass die Kürbisse ins Freie gepflanzt werden können. Wenn das Pflänzchen schon vier (inklusive der beiden Keimblätter) gut entwickelte Blätter hat, dann kann es mit Schnecken- und Schutz vor Nachtfrösten raus! Falls sich die Pflänzchen aber noch gut in den Papiertöpfchen halten, kann man auch noch ein wenig warten. Je kräftiger die Pflanze beim Auspflanzen, desto besser!

August 2015
Die Kürbisse wachsen. (Siehe Bild).

28. September – 02.Oktober
Die Kürbisse werden durch die Burbacher und Hilchenbacher Klimaschutzmanagerinnen gewogen.

07.11.2015 – Siegerehrung beim Familien-Energietag
Am 07. November findet der Familien-Energietag in Burbach statt. Alle Teilnehmer/innen des Kürbiswettbewerbs und ihre Familien sind herzlich eingeladen.
Für Erwachsene gibt es Informationen und Kabarett rund ums Thema „Klimabewusster Lifestyle“ und am Nachmittag öffnen private und gewerbliche „Energiewende-Vorreiter“ aus Burbach Ihre Pforten für Besucher.
Für Kinder gibt es Bastelmöglichkeiten und Experimente rund ums Thema Energie und Klima und die Siegerehrung zum Kürbiswettbewerb.

KlimaKita

„10x10 Lernstunden für das Klima – auf den Spuren des schlauen Energiesparfuchses“ hieß die Reihe, die von März bis Juli 2015 im Rahmen des Wettbewerbs Klima.Kita NRW im Kindergarten Wahlbach erprobt wurde. Zehn Kinder zwischen fünf und sechs Jahren setzen sich mit ihrer Umwelt und den Auswirkungen ihres eigenen Handels aktiv auseinander. Wetter, Jahreszeiten, Klimawandel, Kraft, Wärme, Heizen, Lüften, Erneuerbare Energien und natürlich der schonende Umgang mit Energie im Alltag sind einige der Themen, in denen die Kinder sich nun bestens auskennen. Beim Spielen, Basteln, bei Geschichten und spannenden Experimenten kam auch der Spaß nicht zu kurz. Eine Mutter berichtete positiv überrascht: „Meine Tochter spricht von nichts anderem mehr!“
Am Ende der Reihe erhielten die Kinder eine Urkunde, die Ihnen bescheinigt, dass sie die erste Prüfung zum Burbacher Energiedetektiv erfolgreich abgelegt haben.

Erzieher/innen-Seminare

Die Rolle der Kindergärten ist besonders wichtig für den Klimaschutz. Denn dieser fängt nicht nur im Kleinen an, sondern ist auch ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens, an den die Kinder so früh wie möglich herangeführt werden sollten.

Zwischen Oktober 2015 und März 2016 bietet die Gemeinde Burbach daher kostenlose Weiterbildungsseminare für alle Erzieher/innen an, die das Thema „Klimaschutz“ in den Kindergartenalltag integrieren möchten.
Warum? Weil Burbach eine von 19 deutschen Modellkommunen für die Umsetzung der Energiewende ist und bis 2050 50 % Energie und 95 % Treibhausgase einsparen muss. Das funktioniert natürlich nur mit der Unterstützung durch unsere Bürger/innen von morgen.

Manchmal kommt das Thema Klimaschutz als schwierig und unangenehm daher. Nichtsdestotrotz hat es in Wahlbach funktioniert, den Kindern so abstrakte Themen wie Energie und Klima anschaulich näherzubringen, sodass sie gerne zur Veranstaltung gegangen sind und das Wissen mit nach Hause in ihre Familien genommen haben. Mit Hilfestellung durch die Gemeinde können sich nun auch andere Kindergärten auf den Weg machen zu mehr Klimaschutz.

Das Seminar „Klimaschutz fängt im Kleinen an“ besteht aus fünf zweistündigen Blöcken:

  • Erster Block – Wetter, Klima, Klimawandel
  • Zweiter Block – Energie erfahren
  • Dritter Block – Energieeffizienz und Erneuerbare Energie
  • Vierter Block – Energiesparen und klimabewusstes Verhalten
  • Fünfter Block – Nachhaltiger Konsum

Die Erzieher/innen lernen Hintergrundwissen, Materialien, Experimente, Spiele und Bastelunterlagen kennen und probieren vieles auch selbst aus.

Die Seminare bauen teilweise aufeinander auf. Daher sollte in jedem Block mindestens ein/e Erzieher/in aus jedem Kindergarten dabei sein. Auch mehrere Personen z.B. eine aus jeder Gruppe, sind willkommen. Sollte Ihr gesamtes Kollegium Interesse haben, so finden wir gemeinsam mit Ihnen einen Sondertermin. Verbindliche Anmeldungen sind bis zum 30.09.2015 bei Frau Vomhof-Kettner erforderlich. Das Anmeldeformular steht unter "Dokumente" zum Download zur Verfügung.

Die Veranstaltungsorte werden den Teilnehmer/innen dann vorab bekanntgegeben.

 

Kontakt

Carolin Vomhof-Kettner »
Fachbereich 3 - Bauen, Wohnen, Umwelt
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-35
Fax: 02736 45-9935
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken