Hilfsnavigation
Volltextsuche
Ansicht Rathaus Burbach
© Gemeinde Burbach 
Ansicht Rathaus Burbach
Seiteninhalt

Versteigerung Landhaus Ilse

Die Internetseite Kulturserver NRW beschreibt das 1924 in der Bauform eines Atriumhaus errichtete Gebäude wie folgt: Es diente wohl Anfangs dem Bergwerksdirektor Willi Grobleben und den Gästen als komfortable Unterkunft. In der Nachbarschaft (Buchhellertal) baute Grobleben eine Heilerde ab. Später wurde es als Wohnhaus genutzt.
Das Gebäude zeichnet sich nicht nur durch seine besondere Funktion und Bauform aus, sondern auch durch die in wohl allen Räumen aus dem Jahr 1924 erhaltene farblich abgestimmte wandfeste Ausstattung. Hierzu zählen auch die originalen Heizkörper.

Das Haus ist bedeutend für Burbach, weil es die Geschichte eines erfolgreichen Gewerbezweiges des Ortes besonders anschaulich überliefert. Für seine Erhaltung liegen wissenschaftliche Gründe hinsichtlich der Architekturgeschichte vor. Für seinen Denkmalwert sprechen aber auch volkskundliche Gründe im Hinblick auf das Gesundheitswesen sowie die Ansprüche an gehobenen Wohnkomfort in der Weimarer Republik.

Quelle: Kulturserver NRW

Im Rahmen einer Schenkung konnte die Gemeinde Burbach das Eigentum am Gebäude erhalten. Das interessante (antike) Mobiliar wird im Auftrag des Schenkers versteigert, der Erlös kommt der Sanierung des einzigartigen Bauobjektes zu Gute. Bis zum Bauhaus-Jahr 2019 soll das zumindest teilweise sanierte Gebäude wieder der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Zu versteigernde Gegenstände:

  • Einen Katalog mit den Mindestgeboten für das Mobiliar finden Sie nebenstehend unter Downloads.  Bitte beachten Sie den aktuellen Hinweis zum Ausschluss oder Reduzierung einiger Angebote unter Dokumente.

Die Termine zur Versteigerung im Überblick:

  • 8. November 2017: Besichtigung von 17 bis 19 Uhr
  • 11. November 2017: Besichtigung von 13 bis 15 Uhr
  • 18. November 2017: Versteigerung des (antiken) Mobiliars ab 11 Uhr

Versteigerungsort:

Arwei-Halle, Leimekaute, 57299 Burbach; An den o.a. Terminen besteht eine Ausschilderung

Konditionen:

  • Die Abgabe des (antiken) Mobiliars erfolgt nur gegen Barzahlung und direkter Mitnahme.
  • Die angegebenen Mindestangebote sind Endpreise (inkl. Mehrwertsteuer).
  • Ein Aufgeld wird nicht erhoben.
  • Garantie- und Haftungsansprüche sind ausgeschlossen.
  • Blindangebote können bis Freitag, 17.11.2017, 14.00 Uhr per E-Mail an j.werthenbach@burbach-siegerland.de oder per Post an Gemeinde Burbach, z. Hd. Herrn Johannes Werthenbach, Eicher Weg 13, 57299 Burbach unter Nennung des kompletten Namens, der vollständigen Adresse inklusive E-Mail-Erreichbarkeit mit dem maximalen Höchstgebot abgegeben werden.

Für Rückfragen stehen Ihnen die nebenstehend genannten Ansprechpartner zur Verfügung.

Kontakt

Johannes Werthenbach »
Büro Bürgermeister
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-22
Fax: 02736 45-9922
E-Mail oder Kontaktformular
Thomas Leyener »
Fachbereich 3 - Bauen, Wohnen, Umwelt
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-60
Fax: 02736 45-9960
E-Mail oder Kontaktformular
nach obenSeite drucken