Hilfsnavigation
Volltextsuche
Senioren-Service-Stelle
Diana Drubig  
© Fotowerk 
Senioren-Service-Stelle
Seiteninhalt

Taschengeldbörse

Alle Jahre wieder, die Sonne bringt es an den Tag, müssen Haus und Garten auf Vordermann gebracht werden. Mit der Anzahl der Jahre kann dies beschwerlicher werden. Dann ist es gut zu wissen, dass Unterstützung möglich ist. Auch dann, wenn die Familie nicht am Ort wohnt oder die Zeit es nicht zulässt. Mit der Taschengeldbörse der Frauenarbeitsgemeinschaft des DRK Burbach e.V. in Kooperation mit der Senioren-Service-Stelle ist Hilfe nicht nur bei der Gartenarbeit möglich.

Viele fleißige Jugendlichen machen bei der Taschengeldbörse in Burbach mit und helfen jedem gerne bei zu erledigenden Arbeiten rund ums Haus oder Garten, als Einkaufshelfer, Botengänger, Babysitterin, Vermittler von PC-, Handy- und Sprachkenntnissen, als jugendlicher Gesprächspartner und vielem mehr.

Die Taschengeldbörse verbindet Alt und Jung, Senioren, Familien, Berufstätige mit Jugendlichen.

Mit dem Angebot soll Jugendlichen nicht einfach nur ein Taschengeldjob vermittelt werden, ganz bewusst wird das Interesse und Verständnis zwischen den Generationen gefördert. Die Taschengeldbörse, die sich über die gesamte Gemeinde erstreckt, reagiert auf die demographische Entwicklung und die Tatsache, dass viele Senioren und Familien ihre Angehörigen nicht mehr vor Ort haben.

Taschengeldjobs sind einfache Tätigkeiten, die keine besondere Qualifikation erfordern und in der Regel im Dorf der Senioren und Schüler/innen ausgeführt werden. Teilnehmen dürfen Jugendliche ab 14 Jahren, die einen festen Stundenlohn von 5 Euro erhalten.

Wer ein Jobangebot für Jugendliche hat oder Jugendliche, die gerne tätig werden wollen, können sich bei den Vermittlungsstellen ihres Dorfes melden.

So funktioniert`s

Wenn SIE Unterstützung wünschen:

Melden Sie sich bei der für Sie zuständigen Ansprechpartnerin (siehe Rückseite). Sie teilen die Daten zu Ihrem Angebot, wie zum Beispiel Zeitraum, Umfang usw. mit.

Wenn DU unterstützen möchtest:

Melde Dich bei der für Dich zuständigen Ansprechpartnerin (siehe Rückseite) und gib an, welche Arbeiten Du erledigen würdest. Die Ansprechpartnerin vermittelt dann und sucht den passenden Schüler zum Jobangebot.

Was ist zu beachten?

  • Für jede geleistete Stunde wird ein Taschengeld von mindestens 5 Euro gezahlt. Das Geld wird direkt an den Jugendlichen nach Ende der Tätigkeit übergeben.

  • Max. 2 Stunden am Tag und höchstens 10 Stunden in der Woche darf eine Beschäftigung erfolgen.

  • Es werden nur solche Tätigkeiten vermittelt, die auch sonst von Familienmitgliedern ausgeführt werden und die ungefährlich sind.

  • Der DRK-Ortsverein Burbach e.V. und die Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Burbach dienen lediglich als Koordinationsstelle. Eine rechtliche Beziehung besteht nur zwischen Jobanbieter und dem Jugendlichen bzw. deren gesetzlichen Vertretern.

  • Sozialversicherung: Gelegentlich ausgeübte Taschengeldjobs sind steuer- und sozialversicherungsfrei. Bei der Vergabe regelmäßiger Arbeiten empfehlen wir die Anmeldung bei der Minijobzentrale der Knappschaft Bahn-See. Krankenversicherung: Jugendliche sind über die bestehende Kranken-versicherung der Eltern abgesichert.

  • Haftpflichtversicherung: Verursachen die Jugendlichen im Rahmen der Taschengeldbörse einen Schaden, sind sie schadensersatzpflichtig. Es wird daher der Abschluss einer Haftpflichtversicherung empfohlen. Sollten die Eltern abgesichert sein, besteht eine Abdeckung über deren Versicherung.

  • Unfallversicherung: Auch hier ist eine private Versicherung durch die Eltern sinnvoll.

Kontakt

Birgit Meier-Braun »
Fachbereich 4 - Bürgerservice, Sicherheit, Soziales, Schulen
Eicher Weg 13
57299 Burbach

Telefon: 02736 45-56
Fax: 02736 45-9956
E-Mail oder Kontaktformular
Brunhilde Kollin »
Westerwaldstraße 116
57299 Burbach

Heike Jung »
Heisterner Weg 61
57299 Burbach

nach obenSeite drucken